Beim DFB-Bundestag 2019: Präsident Fritz  Keller und Generalsekretär Friedrich Curtius.
Beim DFB-Bundestag 2019: Präsident Fritz Keller und Generalsekretär Friedrich Curtius.
Foto: Imago Images/Hartenfelser

Frankfurt am Main - Der Verweis auf recht lange Arbeitstage in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat bei Fritz Keller und Friedrich Curtius nicht gefehlt, als Präsident und Generalsekretär kürzlich Einblicke in den Krisenalltag gewährten. „Minimum zwölf Stunden“, teilte Curtius mit, kämen schnell zusammen, was vor den historischen Ausmaßen nicht verwundert, mit dem das Corona-Virus auch den größten Einzelsportverband der Welt infiziert hat. Am Montag findet nun von 13 Uhr an der erste Außerordentliche Bundestag statt, bei dem 262 Delegierte erstmals in digitaler Form ihr Stimmrecht ausüben. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.