Im Vorwärtsgang: Paul Dösch hat das deutsche Hockeyteam erfolgreich durch die EM geführt. Hier trifft der Berliner gegen Belgien.
Foto: Imago Images/Andreas Gora

Berlin - Die großen Name der Szene sind in der vergangenen Woche nach Valencia zum ersten Lehrgang im Jahr der Olympischen Spiele in Tokio aufgebrochen. Perspektiv- statt gestandener Nationalspieler wurden deshalb für die Hallenhockey-Europameisterschaft in Berlin nominiert. Und weil selbst nicht jeder Insider die Talente kennt, haben die sich in den Tagen vor dem Turnier im Horst-Korber-Sportzentrum gegenseitig vorgestellt. „Paul Dösch ist bekannt dafür, ein torgefährlicher Verteidiger zu sein, der auch oder gerade wenn es mal nicht läuft, die richtigen Worte an seine Jungs richtet“, sagte etwa Bundestrainer Valentin Altenburg über seinen Kapitän.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.