Berlin - Paul Drux ist in blendender Form. Das hat sich auch am Sonnabend beim 33:25 im EM-Testspiel gegen Island gezeigt, als der Profi der Füchse Berlin     in Abwehr und Angriff die auffälligste Figur im Spiel der deutschen Nationalmannschaft war. Vier der ersten fünf Treffer der DHB-Auswahl erzielte der 24-Jährige, er wurde danach von Bundestrainer Christian Prokop weitgehend geschont. Aus gutem Grund: Beim am Donnerstag beginnenden Turnier in Norwegen, Österreich und Schweden muss Drux in verletzungsbedingter Abwesenheit einiger Spitzenkönner noch mehr Verantwortung schultern als sonst.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.