Berlin - Der Montenegriner Petar Porobic wird Bundestrainer der Wasserball-Nationalmannschaft der Männer. Das gab der Deutsche Schwimm-Verband am Montag bekannt. Der 64-Jährige, der vom 1. Oktober an einen Vertrag bis zu den Olympischen Spielen 2024 erhält, wird Nachfolger von Hagen Stamm, der in zweiter Amtszeit seit 2016 für das Team verantwortlich zeichnete.

Unabhängig von der verpassten Olympia-Qualifikation hatte der Berliner seinen Rückzug in diesem Sommer angekündigt, um sich mehr seiner Familie, dem Fahrradgeschäft und der Tätigkeit als Präsident von Rekordmeister Wasserfreunde Spandau 04 zu widmen.

Mit Chinas Wasserballerinnen Achter in Tokio

Der Wasserballexperte Porobic wurde als Cheftrainer mit der Mannschaft von Serbien und Montenegro 2005 Weltmeister, mit Montenegro holte er 2008 den EM-Titel. Als Teil des Trainerstabs von Serbien und Montenegro gewann er Olympia-Silber (2004) und -Bronze (2000), wurde WM-Zweiter (2001) und -Dritter (2003) sowie Europameister. Zuletzt war er seit 2017 in China tätig und erreichte in Tokio mit Chinas Frauenteam Platz acht.

„Mit seiner langjährigen Erfahrung auf verschiedenen Kontinenten und auch im konzeptionellen Bereich ist er genau der Richtige, um unser Team im nächsten Olympia-Zyklus zu führen“, sagte DSV-Sportdirektor Lutz Buschkow. Bei den Spielen der Weltliga im November steht Porobic erstmals am Beckenrand.