Lange, lockige Mähne und eine elegante Schusshaltung sind die Markenzeichen des Franzosen Matteo Guendouzi, der vom FC Arsenal für ein Jahr zu Hertha BSC wechselt.

imago images/PA Images

Berlin-Westend - Die knappe und unglückliche 3:4-Niederlage beim FC Bayern München hatte Herthas Manager Michael Preetz mental gerade einmal halb verdaut, da kamen am Sonntagabend im TV-Interview in der Münchner Allianz-Arena die bohrenden Fragen nach neuen Spielern. Hinter der Plexiglasscheibe und mit großzügigem Abstand wegen der Corona-Schutzmaßnahmen erklärte Preetz: „Bis Montag, um 18 Uhr, wird sich etwas tun. Wir werden noch etwas machen. Sowohl bei aufnehmenden als auch bei abgebenden Spielern.“ Montag, 18 Uhr, da ertönte der Schlusspfiff für alle Bundesliga-Manager beim Ein- und Verkauf. Da endete die Sommer-Transferperiode, die wegen der Pandemie bis in den Herbst verlängert worden war.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.