Berlin - Kevin Trapp steht nach dem Confed-Cup 2017 und der WM 2018 bei der EM 2021 vor seinem dritten großen Turnier mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, für die der Torwart von Eintracht Frankfurt bisher fünfmal im Einsatz war. Der 30-Jährige wirkt sehr entspannt beim Interview aus dem DFB-Mannschaftshotel in Seefeld/Tirol. Am Mittwoch in Innsbruck gegen Dänemark wird er aber Manuel Neuer den Vortritt lassen müssen. 

Herr Trapp, ist Manuel Neuer einfach zu gut, um an ihm vorbeizukommen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.