Frankfurt/M. - Die deutschen Fußballerinnen setzen bei der Europameisterschaft in England auf die Erfahrung und psychologische Expertise von Rekord-Nationalspielerin Birgit Prinz.

Die 214-malige Nationalspielerin begleitet die DFB-Frauen als Teampsychologin auch mit zu dem Turnier vom 6. bis 31. Juli. „Sie ist für alle im Team extrem wichtig“, betonte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg bei der Bekanntgabe des vorläufigen Kaders in Frankfurt/Main. „Sie ist ein Teil des Trainerteams und bei jeder Besprechung dabei.“ Prinz sei „eine wichtige Partnerin, eine wichtige Entwicklerin. Jede Spielerin kann von Birgit profizieren“, sagte Voss-Tecklenburg weiter.

Die inzwischen 44 Jahre alte Prinz war dreimal „Weltfußballerin des Jahres“. Mit der DFB-Auswahl holte sie 2003 und 2007 den WM-Titel und wurde fünfmal Europameisterin. Die Sportpsychologin arbeitet auch für die Bundesliga-Frauen der TSG 1899 Hoffenheim.