Der Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng, 27, sitzt recht entspannt auf einem Sofa in der Lobby des Medienhotels in Ascona. Aber beim Interview ist der in Berlin geborene Sohn einer deutschen Mutter und eines ghanaischen Vaters voll konzentriert. Es geht in diesen Tagen schließlich nicht nur um ihn, sondern ums ganze Land.

Herr Boateng, wie haben Sie die öffentlichen Diskussionen um das Zitat von AfD-Mann Alexander Gauland zu Ihrer Person erlebt? Der Herr Gauland will einen wie Sie nicht als Nachbarn haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.