Madrid - Nach dem Chaos rund um das Champions-League-Finale in Paris hat Real Madrid „Antworten und Erklärungen“ gefordert, die zur Ermittlung der Verantwortlichen führen sollen.

Die „bedauerlichen Zwischenfälle“ hätten sich nicht nur außerhalb des Stade de France, sondern auch innerhalb des Stadions ereignet, heißt es in einer Mitteilung des spanischen Fußball-Rekordmeisters. Real hatte im Königsklassenfinale am vergangenen Samstag den FC Liverpool von Trainer Jürgen Klopp mit 1:0 bezwungen und damit seinen 14. Königsklassen-Titel geholt.

„Wir fordern Antworten und Erklärungen, damit festgestellt wird, wer die Verantwortlichen waren, die die Fans hilflos und schutzlos zurückließen. Fans, deren allgemeines Verhalten zu jeder Zeit vorbildlich war“, schreibt der Club der früheren Bayern-Profis Toni Kroos und David Alaba. Der Verein fragt auch, welche Kriterien zur Bestimmung von Paris als Spielort herangezogen wurden.

Die Ereignisse am Stade de France hätten „in der ganzen Welt große Empörung ausgelöst“. Zahlreiche Fans seien belästigt, angegriffen und mit Gewalt ausgeraubt worden. Einige seien so schwer verletzt worden, dass sie die Nacht im Krankenhaus hätten verbringen müssen.

Die französische Polizei registrierte rund um das Finale mehr als 100 Festnahmen und 230 Verletzte. Die Europäische Fußball-Union UEFA erklärte das Chaos beim Einlass durch das hohe Aufkommen von Fans ohne gültige Tickets und gab einen unabhängigen Untersuchungsbericht in Auftrag.