Berlin - Die Eisbären stehen vor einem echten Reise-Marathon. Zwischen dem heutigen Mittwoch und dem 18. April ist die Mannschaft von Serge Aubin siebenmal in den Hallen der Südgruppe gefordert. Innerhalb von 26 Tagen reist der EHC-Tross, Hin- und Rückfahrt zusammengerechnet, rund 6000 Kilometer quer durchs Land. Dass die Partien in Straubing und Nürnberg (28./29. März) sowie in Schwenningen und Mannheim (10./11. April) jeweils an zwei aufeinanderfolgenden Tagen stattfinden, verkürzt die Strapazen nur ein wenig. „Es wird spannend sein, wie die Jungs damit umgehen“, sagt Sportdirektor Stéphane Richer.

Kaum Zeit zur Erholung im Bus

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.