Berlin - Bei Betrachtung der vor jedem Revierderby zuverlässig dargelegten historischen Komponenten erstaunt immer wieder, wie viele prägende Ereignisse der Bundesliga sich in diesem Duell zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund ereigneten. Da war der hinterhältige und gezielte Biss eines offenbar mit Kevin-Großkreutz-Genen ausgestatteten Schäferhundes in den Allerwertesten des Schalke-Verteidigers Friedel Rausch. Dann der Konter der Königsblauen mit den vier Löwen am Spielfeldrand, die aber aus unerfindlichen Gründen, vermutlich löwentypische Bequemlichkeit, keinen Dortmunder zwischen die Zähne bekamen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.