Berlin - Es ist ein malerischer Ausblick: ein kleiner weißer Sandstrand, eingerahmt von hellem Gestein, dahinter das tiefblaue Wasser des Adriatischen Meeres. Noch dazu ein wolkenloser Himmel und Sonnenschein. „Das ist schon echt übel“, sagt Johannes Thiemann. Eine kurze Pause später ergänzt er: „Da bist du in einem Hotel, von dem du direkt auf den Strand gucken kannst, darfst aber nicht hin, weil du in einer Bubble bist.“

Seit vergangenem Freitag weilt Thiemann mit der deutschen Basketballnationalmannschaft in dieser Blase im kroatischen Split. Während andere ihre Sommerurlaube in der Küstenstadt verbringen, versucht die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) sich ab Dienstag in einem Qualifikationsturnier ein Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio zu verdienen. Für Johannes Thiemann und die zwei anderen Berliner Niels Giffey und Maodo Lo ist es die Chance, eine tolle Saison auch auf internationalem Parkett zu krönen. Für den DBB die Gelegenheit, nach komplizierten vergangenen Tagen auch sportlich für Schlagzeilen sorgen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.