Hertha-Torwart Rune Jarstein steht nach einigen Patzern in dieser Saison in der Kritik.
Hertha-Torwart Rune Jarstein steht nach einigen Patzern in dieser Saison in der Kritik.
Foto: Imago Images

Berlin - Er kann es nicht lassen. Gábor Király fiebert in seiner ungarischen Heimat bei jedem Spiel von Hertha BSC mit. „Rune ist erfahren genug. Er kann damit umgehen“, sagt Király am Telefon. Dem 44-Jährigen, der zwischen 1997 und 2004 das Hertha-Tor hütete und nicht nur wegen seiner Schlabberhose Kult-Status erreichte, ist die Kritik an Rune Jarstein, der aktuellen blau-weißen Nummer eins, natürlich nicht entgangen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.