Das Wada-Exekutivkomitee folgt der Empfehlung der unabhängigen Prüfkommission CRC und verhängt eine Vierjahressperre gegen Russland.
Das Wada-Exekutivkomitee folgt der Empfehlung der unabhängigen Prüfkommission CRC und verhängt eine Vierjahressperre gegen Russland.
Foto: AFP/Yurika Dobonov

Lausanne - Russland wird von Sportgroßereignissen der nächsten vier Jahre teilweise ausgeschlossen. Das Exekutivkomitee der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada), das jeweils zur Hälfte aus Vertretern von Regierungen und Sportverbänden besteht, reagierte damit am Montag in Lausanne auf die anhaltenden Doping-Manipulationen. Bei Weltmeisterschaften sowie den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio (2020) und Peking (2022) können russische Sportler, die sich einem Dopingkontrollregime unterzogen haben, als „neutrale Athleten“ antreten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.