Berlin - Zweifel am Gesamtsieg? Gab es nicht. Zweifel am zweiten Gand Slam in der 70-jährigen Geschichte der Vierschanzentournee? Hatte Ryoyu Kobayashi bei den vorherigen drei Springen nahezu beseitigt. Zu übermächtig, unschlagbar und in sich ruhend wirkte der 25-Jährige da. Unwirklich schien das Bild, als sich Kobayashi am Donnerstag um 19.14 Uhr in die Ablaufspur begab und einen Rückstand aufholen musste. Das Rennen um die Gesamtwertung war schon vor seinem letzten Absprung zu seinen Gunsten entschieden, der Grand Slam, der vierte Sieg im vierten Springen theoretisch noch möglich. Doch schon bei der Landung war klar, dass es diesmal nicht reichen würde. Kobayashi blieb diesmal nur Platz fünf. Der Tagessieg ging diesmal an den Österreicher Daniel Huber.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.