Tradition im Hintergrund: Jochen Schneider mit Jean-Clair Todibo bei der Vertragsunterschrift. Sportvorstand Schneider ist eine prägende Figur beim FC Schalke 04. 
Foto: Imago Images/

Gelsenkirchen - Die beiden großformatigen Drucke an den Wänden seines Büros hat Jochen Schneider, der Sportvorstand des FC Schalke 04, sorgfältig ausgewählt. Das eine Foto zeigt Rudi Assauer, auf dem anderen Bild ist Rolf Rüssmann als Fußballer im königsblauen Trikot zu sehen. Der im Frühjahr verstorbene Assauer ist der Erfinder des modernen Schalke. Und Rüssmann ist ein Gelsenkirchener Held der Siebzigerjahre, dessen Geist mit der der Berufung Schneiders zum neuen Sportvorstand des Revierklubs hierher zurückkehrte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.