Schmerzen im Arm - Koepfer muss auf Saisonstart warten

Reha statt Australian Open: Für Dominik Koepfer fängt die neue Tennis-Saison nicht an wie geplant. Der Schwarzwälder wird in die Schweiz reisen - und hofft, ...

ARCHIV - Tennisprofi Dominik Koepfer hat immer noch Probleme mit seinem Arm und wird erst mal keine Turniere spielen.
ARCHIV - Tennisprofi Dominik Koepfer hat immer noch Probleme mit seinem Arm und wird erst mal keine Turniere spielen.Frank Molter/dpa

Furtwangen-Der frühere US-Open-Achtelfinalist Dominik Koepfer muss aufgrund seiner langwierigen Schmerzen am linken Schlagarm seinen Auftakt in die Tennis-Saison verschieben.

Statt wie erhofft Anfang des neuen Jahres in Australien antreten zu können, wird der 28 Jahre alte Schwarzwälder zunächst für „vier bis fünf Wochen“ eine Reha in der Schweiz machen. „Die bessere Option ist, richtig gesund zu werden.  Es geht einfach nicht so weiter. Das geht einfach schon ewig, und man findet nicht richtig raus, warum die Schmerzen immer noch da sind“, sagte Koepfer der Deutschen Presse-Agentur.  

Noch vor Weihnachten und auch zwischen den Jahren werde er deswegen nach Bern reisen. Die Weihnachtstage will der Wahlamerikaner im Schwarzwald verbringen. Er hoffe, dass er Anfang oder Mitte Februar wieder in die Turnierszene einsteigen könne, sagte Koepfer.  

Im gesamten vergangenen Jahr hatte der Davis-Cup-Spieler Probleme mit einer Stressfraktur im linken Oberarm und deswegen immer wieder Pausen einlegen müssen. Jetzt solle auch die Bizepssehne intensiv behandelt werden. „Alle haben gesagt, es dauert so vier bis sechs Wochen. Ich habe es immer wieder versucht. Dann geht es für eins, zwei Matches. Aber im dritten Match fängt es wieder an, weh zu tun“, sagte der 28-Jährige aus Furtwangen: „Es ist schwer, wenn du nur alle vier Wochen ein Turnier spielen kannst und den Rest der Zeit versuchst, schmerzfrei zu werden. Das hat keinen so Riesenspaß gemacht.“

Ende November hatte Koepfer dennoch ein zweitklassiges Challenger-Turnier im kanadischen Calgary gewonnen. Insgesamt ist er in der Weltrangliste jedoch deutlich abgerutscht und nur noch die Nummer 199. „Das Ziel ist so schnell wie möglich wieder unter die Top 100 zu kommen. Ich hoffe, dass es zur Rasensaison so weit ist. Ich will wieder da hinkommen, wo ich war - und dann auch noch weiter“, sagte Koepfer, der 2021 die Nummer 50 der Welt war. Die Rasensaison beginnt  im Juni.