Schröder: Mieser Lakers-Start kein Vorteil für Comeback

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder sieht im schlechten Saisonstart der Los Angeles Lakers keinen Vorteil vor seinem erwarteten Comeback.

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder steht bei den Lakers vor seinem Comeback.
Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder steht bei den Lakers vor seinem Comeback.Maximilian Haupt/dpa

Los Angeles-Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder sieht im schlechten Saisonstart der Los Angeles Lakers keinen Vorteil vor seinem erwarteten Comeback.

Nach einer Bänderverletzung am Daumen soll Deutschlands Kapitän im Spiel gegen die Detroit Pistons in der Nacht zum Samstag erstmals in dieser NBA-Saison für den Rekordmeister auflaufen, der bislang 10 von 13 Spielen verloren hat. „Ich will jedes Mal, ob ich spiele oder nicht, dass mein Team gewinnt. Natürlich ist es nicht gut gewesen. Ich komme jetzt rein und versuche, das umzudrehen und gut zu spielen. Aber hätten sie von Anfang an gut gespielt und stünden jetzt bei 7:3 Siegen, dann hätte ich mich natürlich auch gefreut“, sagte Schröder der Deutschen Presse-Agentur. 

Nach seinen fast vier Wochen Verletzungspause fühle er sich gut. „Im Endeffekt brauchte ich die Pause so oder so wegen der Eurobasket und war auch krank, bevor ich nach LA gekommen bin“, erzählte er. Er hätte gerne schon am 13. November gespielt, sich dann aber nach Beratungen für die zusätzlichen Tage im Training entschieden. „Jetzt fühle ich mich natürlich besser als vor vier Tagen, wir haben uns Zeit gelassen und morgen sind wir ready.“