Florian Wellbrock: Von der Bundeswehr zum Weltcup in Berlin

Corona warf ihn zurück, die Bundeswehr-Grundausbildung erschwerte das Training. Dennoch ist beim Olympiasieger die Vorfreude auf das Heimspiel groß.

Florian Wellbrock und seine Frau Sarah starten beim Weltcup, der von Freitag bis Sonntag in Berlin stattfindet, in die Schwimmsaison.
Florian Wellbrock und seine Frau Sarah starten beim Weltcup, der von Freitag bis Sonntag in Berlin stattfindet, in die Schwimmsaison.imago/Tilo Wiedensohler

Zwischen Badehose und Uniform, vom Becken zur Bundeswehr: Über Langeweile konnte sich Florian Wellbrock zuletzt nicht beschweren. Vier Wochen Grundausbildung für die Sportfördergruppe plus Training? Bei dem Pensum alles unter einen Hut zu bekommen, sei „etwas schwieriger als sonst“ gewesen, gab der Schwimm-Olympiasieger zu.

Dennoch blickt Wellbrock dem Weltcup-Auftakt in Berlin (21. bis 23. Oktober) fröhlich entgegen: „Auf so einen hochwertigen Wettkampf in der Heimat freue ich mich natürlich. Berlin ist für uns schließlich so etwas wie unser zweites Wohnzimmer.“ Neben seiner Paradestrecke 1500 m am Sonnabend wird der Doppel-Weltmeister auch über die 200 m am Sonntag und 400 m Freistil am Freitag starten.

Bei Florian Wellbrock sind Bestzeiten noch nicht in Reichweite

Doch Wellbrock bremst die Erwartungen, denn hinter ihm liegen turbulente Monate. Dem historischen Medaillen-Fünferpack bei der WM im Sommer folgte eine Corona-Infektion. Diese bremste den Schwimmstar derart aus, dass dieser die EM im August vorzeitig beenden musste.

Im September folgte der Spagat zwischen Training und der Bundeswehr-Grundausbildung in Hannover, die Wellbrock als Abwechslung empfunden hat. Dennoch sei der 25-Jährige „überrascht, wie gut es teilweise trotzdem schon wieder läuft“, aber „Bestzeiten sind so natürlich noch nicht wieder in Reichweite“.

Auch Wellbrocks Vereinskollegen Isabel Gose und Lukas Märtens mussten das Programm aus Grundausbildung und Training meistern, was die Europameister aber ebenfalls nicht von Mehrfachstarts in Berlin abhält. Über jeweils fünf Strecken wollen die beiden antreten, es sind ihre ersten Rennen seit ihrem Doppel-Gold über 400 m Freistil bei der EM.

Den neuen Ruhm bekam das Schwimmpaar in der Hauptstadt bereits vor den Wettkämpfen zu spüren, denn „mitten in Berlin“ wurden die beiden „zuletzt auf der Straße erkannt und auch freundlich angesprochen“, berichtet die Berlinerin Gose.

Sarah Wellbrock gibt Comeback auf internationaler Bühne

Ein besonderer Auftritt wird der Weltcup auch für Sarah Wellbrock, die ihr Comeback auf der internationalen Bühne gibt (200 m, 400 m, 800 m Freistil). Während Florian im Wasser auf Medaillenjagd gegangen war, hatte die 28-Jährige in der Vorsaison auf internationale Toprennen verzichtet, um sich auf ihr Jurastudium zu konzentrieren.

Nach den schriftlichen Prüfungen für das Staatsexamen Ende August sowie der freien Trauung des Ehepaars Wellbrock im September absolviere sie nun „wieder das volle Programm mit unserer Trainingsgruppe“, sagte die Olympia-Dritte von Tokio.

Olympia 2024 wirft da schon seine Schatten voraus. In Paris würde Wellbrock gern in Becken und Freiwasser starten. Der Weltcup sei „ein wunderbarer Einstieg“ für sie, „denn Wettkämpfe sind schließlich der Grund, warum wir dies alles tun. Ich freue mich auf Berlin“.