Abu DhabiSebastian Vettel hat sich nach sechs Jahren mit einer letzten Enttäuschung von seinem einstigen Kindheitstraum Ferrari verabschiedet. Beim Sieg des Niederländers Max Verstappen im Red Bull war der viermalige Formel-1-Weltmeister als 14. auch beim Saisonfinale in Abu Dhabi chancenlos. Der 33-Jährige beendete die Corona-Rennen am Sonntag als WM-13. so schlecht wie nie zuvor in einer kompletten Saison. Vettel kehrt der kriselnden Scuderia ohne den erhofften Titel den Rücken und fährt ab kommendem Jahr für das neue Werksteam von Aston Martin.

„Ihr seid die rote Mannschaft, leidenschaftlich, ihr gebt niemals auf“, sang Vettel zur Melodie des Lieds Azzurro und legte nach: „Eure Magie zu fühlen, war ein außergewöhnliches Erlebnis. Jungs, ich danke euch!“ Vettel schickte auch noch einen Gruß in die Fabrik nach Maranello und ergänzte: „Jetzt sage ich auf Wiedersehen und wünsche euch allen das Beste.“

An der Spitze feierte Verstappen den zehnten Grand-Prix-Sieg seiner Laufbahn und machte mit einer tadellosen Vorstellung Hoffnung auf eine spannendere Saison 2021. Der 23-Jährige verdrängte Valtteri Bottas und Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes auf die Plätze zwei und drei. Bottas wurde trotzdem vor Verstappen WM-Zweiter, während Vettel zum zehnten Mal in 17 Rennen ohne Punkte blieb. 

Verstappen verteidigte seinen ersten Startplatz souverän und baute den Vorsprung zu Beginn aus. Hamilton kam nicht an Bottas vorbei und sah sich auf einem seiner Parade-Kurse in der Defensive. Nach seiner Coronavirus-Infektion in der Vorwoche war der Routinier jedoch noch nicht in bester Verfassung. Erst am Donnerstag hatte er die Startfreigabe bekommen.

Die WM-Entscheidung war zwar schon vor einem Monat gefallen, als sich Hamilton in der Türkei zum siebenmaligen Champion krönte, trotzdem wollte der Brite wieder dabei sein. Dabei erlebte er auch den finalen Grand Prix von Vettel in Rot. Seine Mechaniker applaudierten dem Routinier, als er zum letzten Mal aus der Garage der Scuderia fuhr, Teamkollege Charles Leclerc wünschte persönlich viel Glück. Doch es lief wie in so vielen Rennen der vergangenen Monate. Vettel hatte erneut Mühe mit dem Auto, zu dem er im ganzen Jahr keinen Zugang fand. Das letzte Jahr bei den Italienern wurde das frustrierendste.

Besser werden soll es, wenn Vettel in den Aston Martin steigt. „Ich werde aufgefressen“, funkte Vettel nach etwas mehr als der Hälfte des Rennens an seine Box. Nachdem er in Runde 36 von 55 endlich neue Reifen bekam, fiel Vettel aus den Punkterängen heraus und überquerte die Ziellinie fernab der Spitzenplätze. Kurz vor Ende wurde er sogar noch Verstappen überrundet.