Es ist ja so leicht, Weltmeister zu werden. „Man braucht den richtigen Partner, ein kurzes Gespräch, zwei, drei Wechseltrainings auf der Bahn – und entweder es passt, oder es passt nicht“, berichtet Theo Reinhardt. Bei dem 28 Jahre alten Radrennfahrer und seinem Partner im Zweiermannschaftsfahren, Roger Kluge, hat es geklappt. Und wie. Im August 2017 fuhren die beiden Bahnrad-Spezialisten erstmals in Cottbus zusammen, ein halbes Jahr später gewannen sie bei der Weltmeisterschaft in Apeldoorn im Madison den Titel. Silber bei den Europameisterschaften und weitere internationale Top-Platzierungen in dieser Disziplin folgten. Längst sind Kluge/Reinhardt ein unzertrennliches Paar geworden, das, wo immer es an den Start geht, stolz den Partnerlook pflegt – in den regenbogenfarbenen WM-Trikots.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.