Berlin - Die Daten wiesen Sheraldo Becker als so etwas wie den „man of the match“, den Spieler des Spiels, aus. 17 von 18 Pässen hatte der Niederländer an den Mann gebracht (94 Prozent), seine 126 Sprints, bei einer Höchstgeschwindigkeit von 35km/h, waren der Spitzenwert im Team der Eisernen. Ebenso wie seine fünf Abschlüsse und seine zwölf Flanken – genauso viele wie Kapitän und „Flankengott“ Christopher Trimmel.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.