Treffsicher ist Christian Beck ja durchaus. Mal mit dem Fuß, mal mit dem Kopf – und tatsächlich auch mit dem Hammer. Der 34 Jahre alte Regionalliga-Torschützenkönig vom BFC Dynamo haute bei seinem Richtfest in Magdeburg den letzten, besonders langen Nagel ins Dach. Wie die Magdeburger Volksstimme berichtet, brauchte er dafür „eins, zwei, drei, viele Schläge“. Ob es 23 waren, wie in der vergangenen Meistersaison? Für die Versuche, die danebengingen, gab es jedenfalls keinen Tor-Abstoß, sondern Bier für die anderen – so lautete die Abmachung mit Freunden und Baufirma-Mitarbeitern.

Trainer Heiner Backhaus ist hocherfreut

Obwohl sich der Stürmer, der ja vor einem Jahr vom 1. FC Magdeburg zum BFC Dynamo nach Berlin-Hohenschönhausen kam, mittelfristig in der Hauptstadt Sachsen-Anhalts niederlassen will, hat er seinen Vertrag in der Bundeshauptstadt verlängert. „Ich hoffe, das hat Signalwirkung. Beck ist eine schillernde Persönlichkeit. Das Gespräch mit ihm war sensationell. Er ist absolut professionell und klar in seinen Ansichten“, zeigte sich der neue BFC-Trainer Heiner Backhaus hocherfreut über den Verbleib des Angreifers.

Mit seinen 23 Toren in 38 Partien sicherte Beck sich nicht nur die Torjägerkrone der Regionalliga Nordost vor Jenas Fabian Eisele (22 Treffer) und Lok Leipzigs Djamal Ziane (21), sondern trug maßgeblich dazu bei, dass Dynamo überhaupt die Relegationsspiele gegen Nordmeister VfB Oldenburg bestreiten durfte.

Der unglückliche Ausgang dieser beiden Kicks (0:2, 2:1) wurmte den gebürtigen Erfurter. Offenbar war er der Meinung, dass das Kapitel beim BFC für ihn nicht so zu Ende gehen dürfe – auch wenn er sich zunächst in den sozialen Medien nicht erfreut über die Trennung des BFC von Meistertrainer Christian Benbennek gezeigt hatte. „Christian Beck hat sich in den Gesprächen absolut professionell und klar gezeigt und mir deutliche Signale gegeben, dass er sich auch auf eine etwas andere Spielidee einstellen kann und will“, erläuterte Backhaus.

Der neue Coach geht mit einem positiven Gefühl in die Saisonvorbereitung. Seinen Urlaub hat der 40-Jährige für Dynamo hintangestellt. Vorrangig gilt es für ihn, Reibung und neue Energie im Team zu erzeugen. Die wichtigsten Kaderfragen sollten bis zum Trainingsauftakt am 27. Juni geklärt sein. Nach Zugängen wird gefahndet. Bis zum Ligastart am 5. August wird es noch Bewegung auf dem Transfermarkt geben. Backhaus weiß, dass der BFC von allen gejagt werden wird. „Das ist mir völlig egal. Wir müssen unser Spiel machen. Wir müssen dem Spiel den Stempel aufdrücken. Und eins kann ich schon jetzt versprechen. Wir werden eklig zu bespielen sein. Die anderen werden nicht viel Spaß haben, wenn sie gegen uns antreten werden“, sagte er.