BerlinDrei Tage nach dem souveränen Auswärtssieg in Ludwigshafen erwarten die Füchse Berlin in der Handball-Bundesliga die nächste Aufgabe. Am Dienstag empfangen die Berliner in der Max-Schmeling-Halle den TVB Stuttgart (18 Uhr). Trainer Jaron Siewert erwartet wieder eine volle Fokussierung. Am Montagnachmittag aber gab der Verein erst einmal eine weitere Veränderung am Kader bekannt: Der zum Saisonende auslaufende Vertrag von Handball-Profi Simon Ernst bei den Füchsen Berlin wird nicht verlängert.

Der 26-Jährige und der Hauptstadtclub werden nach drei Jahren die Zusammenarbeit zum Saisonende beenden, wie die Füchse am Montag mitteilten. Nationalspieler Ernst war 2018 vom VfL Gummersbach nach Berlin gewechselt, konnte aber aufgrund von drei Kreuzbandrissen nur selten spielen. „Leider ist es uns aufgrund der wirtschaftlichen Situation nicht möglich, ihn bei uns halten zu können. Simon hat sich aus seiner schweren Verletzung herausgekämpft und hat nun die Möglichkeit, sich einem anderen Club anzuschließen“, sagte Bob Hanning, Geschäftsführer der Füchse Berlin.

Ernst hatte nach dem dritten Kreuzbandriss im Oktober 2019 erst in dieser Saison sein Comeback im Bundesliga-Team gefeiert und freut sich auf die kommenden letzten Monate in Berlin, „bevor ich dann ab Sommer eine neue handballerische Herausforderung annehmen werde“, wie Ernst sagte.

Bereits Ende der vergangenen Woche hatten die Füchse eine Kaderänderung vorgenommen. Frederik Simak erhielt die Freigabe für einen sofortigen Wechsel zum Ligakonkurrenten TBV Lemgo.