Auf die Balance kommt es an: Alba Berlins Athletiktrainer Pepe Silva Moreno.
Foto: Imago Images

BerlinSeit dem Shutdown wegen der Corona-Pandemie trainieren die Basketballer von Alba Berlin unter erschwerten Bedingungen: zu Hause. Weil der Spielbetrieb in Bundesliga und Euroleague zwar ausgesetzt, aber noch nicht für beendet erklärt wurde, hat sich die sportliche Agenda verändert: Statt Detailarbeit in der Spielvorbereitung zu verrichten, geht es wie bei Sportlerinnen und Sportlern aller Disziplinen nur darum, körperlich zumindest halbwegs in Form zu bleiben.

Das ist sehr schwierig, weiß Pepe Silva Moreno. Der Spanier ist der Athletiktrainer bei Alba Berlin und damit der Hauptverantwortliche für die Fitness der Spieler. Während der Rest des Trainerteams um Coach Aito Garcia Reneses in seiner Arbeit durch die Zwangspause sehr eingeschränkt wurde, ist Moreno gefragt wie eh und je. Denn, so der 49-Jährige: „Wir müssen wirklich alles dafür tun, die Spieler so fit wie möglich zu halten.“

Herausforderung Nummer eins sind die Rahmenbedingungen. Normalerweise stehen den Profis in der Trainingshalle an der Schützenstraße Laufbänder, Klimmzugstangen, Hantelbänke und Gewichte zur Verfügung. In der eigenen Wohnung ist solches Equipment selbst bei Profisportlern eher selten. „Deswegen“, sagt Silva Moreno, „arbeiten die Spieler jetzt viel mit dem eigenen Körpergewicht.“

Foto: Imago Images
Meister der Fitness

Pepe Silva Moreno, geboren am 28. April1970 in Cordoba, ist inzwischen ein altgedientes Mitglied im Trainerstab von Albas Chefcoach Aito Garcia Reneses. Neben Israel Gonzalez, Carlos Frade und Sebastian Trzcionka betreut er als Assistent den Bundesliga-Kader. Fachbereich: Fitness.

Bis auf einen freien Tag am Wochenende tun sie dies täglich für mindestens anderthalb Stunden. Wie immer strikt nach Plan und abgestimmt auf die  häuslichen Bedingungen. Weil Alba es seinen ausländischen Profis freigestellt hat, in die Heimat zu reisen, sind diese von Spieler zu Spieler unterschiedlich. „Die Jungs hier in Berlin dürfen beispielsweise zum Laufen noch rausgehen“, sagt Silva Moreno. Für andere aus dem Kader musste er sich überlegen, wie sich Ausdauer im Wohnzimmer trainieren lässt.

Die einige Kreativität ist gefragt, sagt Silva Moreno. Grundsätzlich geht es um drei Dinge: Beweglichkeitstraining, Krafttraining und Cardio. „Weil es zu Hause kaum schwere und fürs Krafttraining geeignete Gegenstände gibt, legen wir den Fokus auf Bereiche wie die Mobilität und die Balance“, sagt Silva Moreno.

Sorgen macht ihm der Verlust von Fähigkeiten, die spezifisch für Basketball sind. „Der Antritt, die Sprungkraft und die laterale Geschwindigkeit verschlechtern sich zuerst“, sagt er. Auch die fehlende Arbeit mit dem Ball falle massiv ins Gewicht. Silva Moreno prophezeit: „Wenn die Spieler zu uns zurückkommen, werden sie schlechter in Form sein als nach der Sommerpause.“ Egal, wie penibel sie sich an den Trainingsplan gehalten haben.

Dass sie dies tun, davon ist Silva Moreno übrigens überzeugt. Regelmäßig lässt er sich von den Spielern das aktuelle Körpergewicht schicken, dazu spricht er alle paar Tage telefonisch oder per Videochat mit ihnen, um ein Feedback zum Trainingsplan einzuholen.

Und wie lange würde es dauern, die Mannschaft körperlich auf ihr altes Niveau zu bekommen? „Wir würden zwar nicht ganz bei null anfangen, aber mindestens drei bis vier Wochen wird es dauern“, sagt Moreno. Bis dahin heißt es: Hausaufgaben machen.

Vier Tipps vom Profi fürs Homeoffice

Pepe Silva Moreno weiß aus seiner Praxis als Athletiktrainer, dass eine gute Balance wichtig ist zwischen Belastung und Entlastung. Dabei hilft:

1. Stellen Sie sich an den Schreibtisch

Probieren Sie während Ihrer Zeit zu Hause so wenig wie möglich zu sitzen. Viele Menschen müssen am Computer arbeiten. Versuchen Sie, dies an einem erhöhten Tisch oder einem Regal stehend zu tun. Arbeiten sie auch zeitweise auf dem Boden sitzend oder sogar liegend, um ihre Mobilität zu erhalten oder sogar zu verbessern. 

2. Nutzen Sie scheinbare Kleinigkeiten - so viel wie möglich

Verbringen sie Ihre Zeit zu Hause, indem sie sich eine Beschäftigung suchen, bei der sie sich bewegen müssen. Spielen Sie mit Ihren Kindern, räumen Sie um, auf, weg. Wenn Sie telefonieren, laufen Sie dabei durch Ihre Wohnung, statt sich auf einen Stuhl oder die Couch zu setzen. Wenn Sie vor die Tür gehen können, gehen Sie raus.

3. In der Ruhe liegt die Chance

Je weniger wir rausgehen und uns bewegen können, umso wichtiger wird eine ausgewogene Ernährung. Es gibt nichts Besseres, als zu Hause selbst zu kochen. Jetzt haben Sie die Zeit, die Ruhe dafür. Auch hier kommt es auf die Balance an. Probieren Sie aus. Grundsätzlich sind Nährstoffe sinnvoll wie gesunde Fette und Proteine, die der Körper im Gegensatz zu Kohlenhydraten nicht selber herstellen kann.

4. Spaß bringt Erfolg

Treiben Sie Sport in den vier Wänden. Wichtig ist, dass die Übungen Spaß machen. Ich beispielsweise mache mit meiner Frau und meinen Kindern jeden Tag die Alba-Sportstunde auf YouTube mit. Im Internet gibt es viele Videos mit den verschiedensten Workouts. Themen wie Mobilität und Krafttraining sind wichtig. Ich empfehle ein Intervalltraining namens Tabata. Einfache Anleitungen dazu gibt es im Internet.