BerlinAls Unternehmer und Präsident des SC Freiburg hat Fritz Keller Bemerkenswertes geleistet. Nur in seiner Funktion als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) scheint er überfordert und damit genauso wie seine Vorgänger – von Theo Zwanziger, über Wolfgang Niersbach bis hin zu Reinhard Grindel – eine Fehlbesetzung zu sein. Ein weiteres Indiz dafür ist sein fast schon peinlicher Umgang mit der Personalie Joachim Löw. 

Fehlender Mut zur Veränderung

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.