Berlin - Das ist also der Anfang vom Ende: Sie versammeln sich dort, wo der hohe grüne Gitterzaun das Revier des FC Internationale markiert, die Fußballplätze zum Priesterweg hin abgrenzt. Ein Mädchen und 16 Jungs, 13, 14 Jahre alt, sie bilden auf dem Kunstrasen einen Kreis. Es ist der Anfang der vorerst letzten Trainingseinheit, die sie alle zusammen erleben, es ist Freitagabend. Seit Montag durften sie wieder richtig üben, hier auf dem Gelände des Schöneberger Vereins, nach gut fünf Monaten Zwangspause wegen Corona. Jetzt ist schon wieder Schluss.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.