Sosa vermeidet Bekenntnis zum VfB: „Alles kann passieren“

Der aktuell noch angeschlagene Borna Sosa hat ein Bekenntnis zum Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart vermieden.

ARCHIV - Verteidiger Borna Sosa spielt seit fünf Jahren für den VfB Stuttgart.
ARCHIV - Verteidiger Borna Sosa spielt seit fünf Jahren für den VfB Stuttgart.Tom Weller/dpa

Stuttgart-Der aktuell noch angeschlagene Borna Sosa hat ein Bekenntnis zum Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart vermieden.

„Alles kann passieren, alles ist offen“, sagte der kroatische Nationalspieler in der Halbzeitpause des Spiels gegen den FSV Mainz 05 im Interview bei Sky. „Ich bin jetzt seit fünf Jahren hier und fühle mich wie zu Hause, aber wenn etwas Gutes kommt, dann will man vielleicht einen weiteren Schritt machen. Das ist auch normal. Aber ich will warten.“

An seinem 25. Geburtstag fällt der Linksverteidiger mit Adduktorenproblemen aus. „Stuttgart ist auch froh, wenn ein Angebot kommt - in der Zukunft oder jetzt. Was passieren wird, kann ich nicht sagen“, so Sosa, dessen Vertrag am 30. Juni 2025 endet. Er gehört zu den Kandidaten, die den finanziell angeschlagenen Schwaben Geld in die Kasse spülen könnte. „Was ich aber sagen kann: Wenn ich hier bleibe, dann werde ich alles machen, damit dieser Club in der Bundesliga bleibt“, sagte Sosa.