Interessiert sich für einen Einstieg bei Tasmania: Souleymane Sané.
Imago Images

Berlin - Was sich im Moment beim Fußball-Oberligisten SV Tasmania abspielt, wird von der Konkurrenz argwöhnisch beobachtet. Von einer „Neuorientierung“ und „umfangreichen strukturellen Veränderungen in der Vorstandsebene“ spricht der Vorsitzende Detlef Wilde, der den Traditionsverein aus Neukölln seit 20 Jahren führt und nun ins zweite Glied zurücktreten wird. Andere Funktionäre aus dem Berliner Amateurfußball befürchten, aus der Distanz gesehen, eine Art „feindliche Übernahme“ einer Investorengruppe oder wieder einmal ein Projekt, das sich als Luftblase entpuppen könnte. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.