Marius Bülter (r.) beim Trainingsduell mit Cedric Teuchert.
Foto:  Michael Hundt

Bad Wörishofen - Der Knall am Trainingsplatz auf dem Sportplatz des FC Bad Wörishausen war nicht zu überhören. Nicht nur Marius Bülter, der zusammen mit seinen Kollegen in der Vormittagseinheit Befreiung aus dem Pressing und schnelles Umschaltspiel übte, zuckte ein wenig zusammen. Doch keine Wolke war zu sehen, kein Gewitter tobte durch das Unterallgäu. Selbst von Pyro-Einlagen war keine Spur. Achselzucken, weitermachen, heißt die Devise auf dem Feld.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.