Berlin - Die Wasserball-Frauen von Spandau 04 haben erneut die deutsche Meisterschaft gewonnen. Die Berlinerinnen feierten am Samstag auch im zweiten Spiel der Finalserie einen Sieg gegen Bayer Uerdingen und krönten sich damit zum insgesamt dritten Mal in Serie nach 2019 und 2021 - 2020 wurde der Titel wegen der Corona-Pandemie nicht vergeben. In der Schwimmhalle Schöneberg setzten sich die Spandauerinnen von Trainer Marko Stamm mit 18:9 (3:1,4:4,6:2,5:2) durch. Das Hinspiel hatten sie 12:8 in Krefeld gewonnen.

Im Auftaktviertel legte Spandau mit 2:0 vor, doch danach wurde die Partie kampfbetont mit vielen Strafen auf beiden Seiten. Die Gastgeberinnen waren zunächst durchsetzungsstärker und effektiver im Angriff, sie dominierten das Geschehen und zogen auf 4:1 (10.) davon.

Uerdingen hielt zunehmend dagegen und verkürzte bis zur Pause leicht bis auf zwei Tore. Im dritten Abschnitt erhöhte Spandau erneut das Tempo und schaffte mit zwei schnellen Toren zum 9:5 eine Vorentscheidung. Der Schlussabschnitt wurde zur Titel-Vorfeier. Erfolgreichste Werferinnen für den Double-Gewinner waren Gesa Deike (6), Kana Hosoya, Belén Vosseberg (je 3), Emma Eliza Koch, Ira Deike (je 2), Nele Zelmer und Canan Weber (je 1).