Tokio - Anfang dieses Monats zeigte sich in Tokio ein äußerst ungewöhnliches Bild. Junichiro Koizumi und Naoto Kan saßen bei einer Pressekonferenz gemeinsam an einem Tisch. Eigentlich sind diese beiden ehemaligen Premierminister politische Rivalen. Koizumi ist ein Konservativer der regierenden Liberaldemokratischen Partei – Kan gehört zur linksliberalen Demokratischen Partei.

In einer Sache sind die beiden Ex-Premiers aber vereint: dem Kampf gegen Atomenergie. Seit vor zehn Jahren im nordostjapanischen Fukushima ein Kernkraftwerk havarierte, polarisiert wohl kein Thema in Japan so sehr wie die Frage nach einem Atomausstieg. Koizumi und Kan stellen sich also gemeinsam gegen die aktuelle Regierung, die weiterhin an dieser als gefährlich kritisierten Energiequelle festhalten will.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.