Steht bei Hertha enorm unter Druck: Ante Covic. 
Foto: Contrast/Imago Images

Berlin - Salomon Kalou hat schon fast alles erlebt, was man als Fußballspieler so erleben kann. Und dabei auch allerlei Titel gewonnen: mit dem FC Chelsea die englische Meisterschaft, den englischen Pokal und im Jahr 2012 gar die Champions League; mit der ivorischen Nationalmannschaft die Afrikameisterschaft im Jahr 2015. So nimmt sich der 34-Jährige – getragen von diesem reichen Erfahrungsschatz – im Herbst seiner Karriere die Freiheit zum offenen Wort, hat auch keine Scheu die sportliche Situation bei seinem derzeitigen Arbeitgeber, dem Bundesligisten Hertha BSC, auf den Punkt zu bringen. Vor dem Ligaspiel gegen RB Leipzig, das am Sonnabend im Berliner Olympiastadion ausgetragen wird, sagte er: „Bis Weihnachten ist jedes Spiel für uns ein Finale. So müssen wir da rangehen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.