Berlin - Sven Hannawald brachte im Winter 2001/2002 als erster Skispringer der Geschichte das Kunststück fertig, alle vier Springen bei der Vierschanzentournee zu gewinnen. Der historische Triumph war vor inzwischen 20 Jahren auch der letzte deutsche Gesamtsieg beim Skisprung-Grand-Slam. Bei der diesjährigen Auflage steht der inzwischen 47-jährige Hannawald ab dem 28. Dezember in Oberstdorf als ARD-Experte an der Schanze. Im Exklusivinterview spricht der Vater von drei Kindern über seine einmalige Leistung vor zwei Jahrzehnten, sein Burn-out-Syndrom und die Chancen von Gesamtweltcup-Spitzenreiter Karl Geiger auf seine Nachfolge.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.