Berlin - Die Geschichte, die Nina Meinke zu ihrem großen Kampf mitbringt, hat ihre Mutter kürzlich beim Stöbern in alten Familienunterlagen gefunden: Es ist ein Schulheft. Darin beschreibt die Berliner Boxerin einen Abend im September 2001. Damals war Nina Meinke acht Jahre alt. Die Geschichte heißt „Meine Ferien“ und ist mit einem selbst gemalten Bild illustriert, auf dem ein Mann in Sporthose hinter den Ringseilen seine roten Boxhandschuhe in die Höhe streckt. „Sven Ottge“ hat Meinke mit rotem Filzstift zwischen die Fäuste geschrieben. Es war der erste Profikampf, den sie am Ring miterleben durfte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.