Letzter Auftritt? Rafael Nadals Hüftverletzung könnte weitreichende Folgen haben

Der Spanier gibt trotz einer im zweiten Satz erlittenen Verletzung nicht auf. Das Aus in Runde zwei könnte sein letzter Auftritt in Australien gewesen sein.

Mit Schmerzen nach einer im Spiel erlittenen Hüftverletzung musste sich Rafael Nadal bereits in Runde zwei verabschieden von den Australian Open – möglichweise zum letzten Mal.
Mit Schmerzen nach einer im Spiel erlittenen Hüftverletzung musste sich Rafael Nadal bereits in Runde zwei verabschieden von den Australian Open – möglichweise zum letzten Mal.Imago/James Ross

Rafael Nadal winkte noch einmal traurig, atmete tief durch und humpelte dann mit Schmerzen unter donnerndem Applaus aus der Rod Laver Arena – zum vielleicht letzten Mal. Der Traum des Superstars von der erfolgreichen Titelverteidigung bei den Australian Open ist in einem echten Drama zerplatzt. Nadals Frau Maria weinte auf der Tribüne dicke Tränen.

Die Hüftverletzung, die Nadal bei der 4:6, 4:6, 5:7-Niederlage gegen den US-Amerikaner Mackenzie McDonald erlitt und die eine Gegenwehr am Ende unmöglich machte, könnte im schlimmsten Fall gar die Karriere des Grand-Slam-Rekordsiegers gefährden. „Ich wollte als Titelverteidiger nicht aufgeben“, sagte Nadal mit versteinerter Miene: „Heute ist es ein schwerer Moment, ein schwerer Tag.“ Mit noch nicht absehbaren Konsequenzen.

„Ich hoffe wirklich, dass mich die Verletzung nicht lange von den Plätzen fernhält“, sagte der 36 Jahre alte Spanier und fügte vielsagend an: „Denn dann ist es schwer, den ganzen Erholungsprozess wieder zu absolvieren.“ Sich nach einer womöglich längeren Abstinenz noch einmal aufzurappeln sei möglich, könnte ihm aber schwerfallen, wie er durchblicken ließ: „Es geht um die viele Arbeit, die man investieren muss, um wieder auf ein anständiges Niveau zu kommen.“

Auch Boris Becker deutete Nadals Gesten und Worte als möglichen Abschied vom Major in Australien, das er 2009 und dann noch einmal ziemlich sensationell im vergangenen Jahr gewinnen konnte. „Wenn er in die Knie gehen muss am Ende des Matches und sich lange verabschiedet von seinem Publikum in Melbourne, dann sind das für mich klare Anzeichen“, sagte Becker bei Eurosport und sprach von einem „Erdrutsch“ in Bezug auf den Generationenwechsel im Spitzentennis.

Roger Federer hat bereits aufgehört und auch um Nadals Zukunft ranken sich schon länger Gerüchte. Die deutsche Nummer eins, Alexander Zverev, äußerte vor dem Turnierstart in Melbourne die Vermutung, dass Nadal nach den French Open aufhöre, was der Spanier prompt zurückwies. Nun könnte sich die Situation verändert haben, sollte sich die im zweiten Satz erlittene Blessur als schwerwiegend herausstellen.

Nadal, der Ausnahmeathlet und unbeugsame Kämpfer, hatte in seiner Laufbahn immer wieder mit teils schweren körperlichen Problemen zu kämpfen gehabt. Im vergangenen Jahr ließ er sich in Roland Garros seinen schmerzenden Fuß das Turnier über betäuben – und stürmte zum Titel. Es war sein 22. Grand-Slam-Triumph, keiner hat so viele wie er. Dass er noch eine weitere große Trophäe in die Luft stemmen wird, ist seit Mittwoch unwahrscheinlicher geworden.