Die Mannschaft von Tennis Borussia befindet sich in der NOFV-Oberliga-Nord in einer komfortablen Situation. Nach der Hinrunde steht das Team von Cheftrainer Dennis Kutrieb auf Platz zwei, nur einen Punkt hinter Tabellenführer Lichtenberg 47. Viele Spieler, Trainer und Funktionäre sehen TeBe als Favoriten auf den Aufstieg in die Regionalliga an, weil im Mommsenstadion unter Profibedingungen trainiert wird. Doch der Sport ist gegenwärtig in den Hintergrund gerückt. Der Grund ist der seit langem schwelende Konflikt zwischen dem Vorstandsvorsitzenden Jens Redlich und großen Teilen der aktiven Fanszene. Dieser fundamentale Streit ist nun eskaliert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.