Freude auf den ersten Blick: Liverpools Trainer Jürgen Klopp herzt Thiago Alcântara.
Foto: AFP

Manchester - Am Ende seines Debüts im Trikot des FC Liverpool gab es kein Entkommen für Thiago Alcántara. Sein Trainer Jürgen Klopp, der gut einen Kopf größer ist, legte nach dem 2:0-Erfolg beim FC Chelsea seinen Arm um den Zugang vom FC Bayern, nahm ihn im Scherz in den Schwitzkasten und lachte dabei vergnügt. Der Anblick erinnerte an einen Vater, der stolz ist auf seinen Sohn wegen eines guten Schulzeugnisses, und in der Tat hatte Klopp berechtigte Gründe, um zufrieden zu sein mit dem spanischen Mittelfeldmann. Thiago war bei der Partie an der Stamford Bridge zur Pause für den angeschlagenen Kapitän Jordan Henderson gekommen und stellte gleich einen Rekord auf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.