Berlin - Es herrschte eisige Stille in der Arena am Ostbahnhof. Dabei hatten 13.800 Zuschauer die Heimspielstätte der Eisbären Berlin beim peinlichen 4:8 im dritten Playoff-Viertelfinale gegen Hamburg bis auf den letzten Platz gefüllt. Nur gelegentlich zerriss ein wütender Sprechchor aus der Fankurve hinter dem Tor die Ruhe.

Anstatt die Eisbären-Hymne zu singen, änderten die Fans den Text in ein donnerndes: „Eure Kartenpreise sind absolute Scheiße, ihr wollt nur noch Kohle. Nicht mit uns.“ Der Streit um die Ticketpreiserhöhungen zur kommenden Saison ist zwischen den Anhängern und dem deutschen Eishockey-Meister nach wie vor in vollem Gange.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.