Friedrichshafen - Einige Zeit nach der Siegerehrung kamen die Berliner Volleyballer noch mal halbnackt aus der Kabine gerannt. Die meisten trugen nur Turnschuhe und ihre schwarzen Trikothosen. Scott Touzinsky hatte bloß noch die Unterhose an, andere stürzten mit Handtüchern um die Hüften herbei. Aber das alles war am Mittwoch kurz vor Mitternacht nach dem 3:1 der BR Volleys über den VfB Friedrichshafen egal. Denn die Berliner brauchten das Feld nach dem Gewinn des dritten deutschen Meistertitels hintereinander nicht mehr zum Blocken und Schmettern, sondern zum Bierpfützenrutschen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.