Alles im Griff: Tomas Zorn führt aktuell den größten russischen Fußballverein. 
Foto: zvg/Spartak Moskau

Moskau - Zu Hause ist es doch am schönsten. Deshalb war Tomas Zorn für das spielfreie Wochenende nach Berlin gereist. Am Samstag wurde der in Moskau tätige Fußballfunktionär 33 Jahre alt und feierte seinen Geburtstag mit der in Berlin-Dahlem lebenden Familie. Im Kreise seiner Ehefrau sowie dem Sohn (5) und der Tochter (2) kommt Zorn zur Ruhe. Da kann er mal für ein paar Stunden abschalten und Abstand nehmen vom kräftezehrenden Geschäft. Ein 24/7-Job sei das, „in dem man ständig erreichbar sein muss“, sagt Zorn. Der Berliner ist seit sechs Monaten Generaldirektor von Spartak Moskau und damit der jüngste Manager in der russischen Premjer Liga.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.