Berlin - Die Eisbären Berlin haben ihre Tabellenführung in der Nordgruppe der Deutschen Eishockey Liga (DEL) weiter gefestigt. Am Sonntagabend gewannen die Hauptstädter gegen die Iserlohn Roosters mit 5:2 (1:1, 1:0, 3:1). Zach Boychuk steuerte zwei Tore zum letztlich souveränen Heimsieg bei. Außerdem trafen Marcel Noebels, Ryan McKiernan und Simon Després für die Berliner.

Vor leeren Rängen in der Arena am Ostbahnhof begannen die Gastgeber stark: Nach nicht einmal zwei Minuten sorgte Noebels für die Führung. Nach einem Puckverlust der Berliner konnten die Gäste allerdings durch einen Treffer von Philip Riefers ausgleichen. Trotz einiger Zeitstrafen auf beiden Seiten fielen bis zur ersten Pause keine weiteren Tore.

Boychuk trifft doppelt

Nach dem Wiederbeginn übernahmen die Berliner die Kontrolle auf dem Eis und nutzten ihre individuellen Qualitäten: Boychuk, der zuvor bereits den Pfosten getroffen hatte, schloss einen Sololauf erfolgreich ab. Im Schlussabschnitt baute McKiernan den Vorsprung aus, ehe Neuzugang Després sein erster Treffer für die Eisbären gelang. Die Gäste konnten durch ein spätes Powerplaytor von Joe Whitney noch einmal verkürzen, ehe erneut Boychuk den insgesamt verdienten Sieg der Berliner sicherstellte.

McKiernan sagte hinterher: „Das Spiel war nicht ganz so deutlich, wie das Ergebnis vermuten lässt. Es war eine enge Partie, wir haben unser Spiel aber über die gesamte Spielzeit durchgezogen.“