Dortmund - Joachim Löw musste sich in den letzten Wochen bei der Fußball-Nationalmannschaft ungewollt häufig mit der Debatte befassen, ob Manuel Neuer oder Marc-André ter Stegen seine Nummer eins im deutschen Tor ist. Ter Stegen darf nun im Testspiel gegen Argentinien ran, Neuer spielt in der EM-Qualifikation gegen Estland. Im Training der DFB-Auswahl am Abend versuchte sich mit Serge Gnabry aber plötzlich ein Offensivspieler im deutschen Tor.

Eine Trainingskamera hielt eine starke Parade des Offensivspielers des FC Bayern München fest. Gnabry hatte sich zum Abschluss des Trainings aus Spaß ins Tor gestellt und dabei einen Gewaltschuss des Berliner Innenverteidigers Niklas Stark pariert. Unter der Woche hatte Gnabry mit vier Treffern in der Champions League gegen die Tottenham Hotspur für Furore gesorgt. (shh)