Hertha-Trainer Bruno Labbadia.
imago-images

Berlin - Preisfrage: Wer war der letzte Gegner von Hertha BSC in der Bundesliga, bevor das Corona-Virus den Wettbewerb stoppte? Es war der SV Werder Bremen, der am 7. März vor der stattlichen Kulisse von 58 028 Zuschauern im Olympiastadion bei Hertha ein 2:2 erreichte. Es war das letzte Spiel unter Leitung von Trainer Alexander Nouri. Es stammt aus einer anderen Zeit.  70 Tage nach diesem Duell tritt Hertha am Sonnabend zu seinem ersten Geisterspiel in der Vereinsgeschichte bei der TSG 1899 Hoffenheim an (15.30/live auf Sky und in der Konferenz auf Sky Sport News HD).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.