Hans-Dieter Flick ist unter den Bayern-Profis sehr beliebt. 
Foto:  Bongarts/Getty Images

München - So gegensätzlich die Leistungen im Topspiel der Bundesliga ausgefallen waren, so diametral unterschieden sich anschließend auch die Stimmungsbilder. Zufrieden und bestärkt registrierten sie beim FC Bayern die erneute Machtdemonstration beim 4:0 (1:0) gegen Borussia Dortmund und dehnten in Person von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge umgehend den Auftrag an Übergangstrainer Hansi Flick, 54, unbefristet aus. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.