Hamburg - Zum Abschluss einer langen Saison in der Pro League haben die deutschen Hockey-Herren ein Ausrufezeichen gesetzt.

Mit dem 4:1 (0:1)-Erfolg gegen Europameister Niederlande vor rund 2200 Zuschauern in Hamburg ist der Mannschaft von Bundestrainer André Henning gut sieben Monate vor der WM in Indien nicht nur ein Prestige-Erfolg geglückt.

„Ich habe schon Anfang des Jahres gesagt, dass wir sehr nahe dran sind an der Weltspitze. Und ich glaube, dass haben wir gezeigt, wenn wir mit einem absoluten Spitzenteam mithalten“, sagte er. In der Tabelle ist die DHB-Mannschaft aktuell Vierter mit acht Siegen, zwei Remis und sechs Niederlagen. Daran wird sich kaum noch etwas ändern, auch wenn andere Teams noch einige Spiele zu bestreiten haben.

Der Start für die Gastgeber in das letzte Saisonspiel war wenig verheißungsvoll: Schon in der dritte Minute kam der Pro-League- Tabellenführer aus dem Nachbarland zum Führungstreffer. Doch im zweiten Durchgang dominierte das DHB-Team und steckte erst nach dem 4:1 von Constantin Staib (Hamburger Polo Club) zurück. Zuvor hatten Moritz Ludwig (Uhlenhorst Mülheim), Marco Miltkau (HC Klein Zwitserland) und Niklas Bosserhoff (Uhlenhorst Mülheim) getroffen.

Die DHB-Damen mussten sich dagegen auch am Sonntag den Niederlanden beugen. 1:3 (0:2) endete die Partie, am Vortag hatte die Auswahl von Valentin Altenburg 2:3 verloren. Der Bundestrainer wollte zeitnah den Kader für die Weltmeisterschaft benennen. In der Vorrunde treffen beide Teams am 3. Juli in Amsterdam erneut aufeinander.