Berlin/Porto - Dank einer taktischen Meisterleistung, die in erster Linie natürlich Thomas Tuchel, der Trainer, für sich in Anspruch nehmen darf, hat der FC Chelsea London das Champions-League-Finale gegen Manchester City für sich entschieden. Nach 97 tollen Fußballminuten hieß es nach einem Treffer des prächtig aufspielenden Kai Havertz am Ende 1:0 für die Blues, die nach 2012 ihren zweiten Triumph in der europäischen Eliteliga feiern konnten. Für City hingegen, für das Team von Coach Pep Guardiola, endete die Kampagne Europa einmal mehr in Tränen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.