Stegersbach - Hertha BSC startet in die finale Phase der Vorbereitung. Und das im Rahmen eines achttägigen Trainingscamps, für das der Berliner Bundesligist schon zum vierten Mal die österreichische Marktgemeinde Stegersbach als Standort gewählt hat. Die Alpenrepublik ist für viele Teams ein gern gewähltes Vorbereitungsziel, insbesondere weil dort, neben den ausgezeichneten Trainings- und Regenerationsbedingungen, üblicherweise kühlere Temperaturen herrschen als in mancher Ebene. Der Klimawandel macht jedoch auch nicht vor dem Burgenland halt. Aufgrund der Temperaturen verschob Trainer Ante Covic die erste Übungseinheit am Mittwoch auf den frühen Abend – bei immer noch 33 Grad im Schatten.

Schweißtreibende Einheiten sind nicht nur wegen der Hitzewelle programmiert. Covic will im 2 600-Einwohner-Örtchen seinem Team den taktischen Feinschliff verpassen. Und der Fußballlehrer verschärft den Konkurrenzkampf. Er sagt: „Die Jungs wissen, dass sie hart arbeiten und dem Trainerteam etwas zeigen müssen, um sich in die Mannschaft hineinzuspielen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.