Berlin - Überwältigt fiel Rafael Nadal nach seinem denkwürdigen 21. Grand-Slam-Triumph auf die Knie und hielt sich ungläubig die Hände vors Gesicht. Der spanische Tennis-Star hat einen seiner unwahrscheinlichsten Titel gefeiert und sich mit dem Australian-Open-Erfolg zum alleinigen Rekord-Grand-Slam-Sieger gekürt. In einem geschichtsträchtigen und packenden Endspiel über fünf Sätze gegen den russischen US-Open-Sieger Daniil Medwedew drehte der 35 Jahre alte Spanier mit einem imposanten Kraftakt einen 0:2-Satzrückstand und sicherte sich den insgesamt 21. Grand-Slam-Titel. 2:6, 6:7 (5:7), 6:4, 6:4, 7:5 hieß es nach 5:24 Stunden für Nadal. 13 Jahre zuvor hatte er seine bisher einzige Trophäe bei den Australian Open in Melbourne geholt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.