Jürgen Röber kam regelmäßig ins Schwitzen. Immer, wenn ein Spiel von Hertha BSC schon gelaufen war und die Mannschaft sicher in Front lag, könnte es passieren, was sein Torhüter Gabor Kiraly, der einen Hang zum Leichtsinn besaß, angekündigt hatte: Der Ungar wollte das Spiel mit einem Abwurf an die eigene Torlatte eröffnen! Das hatte er bei seinem Vorbild Peter Hegedüs gesehen, der in Kiralys Heimatverein Haladas Szombathely lange im Tor stand. Kiraly übte das später bis zur Perfektion. Doch Trainer Röber verbot ihm, diese verrückte Aktion im Spiel zu zeigen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.